Teil 1

So hier der erste Teil von Hoffnungslos, es passiert noch nicht viel..aber danach gehts dann richtig los

** Die Reise **
*Rachels Sicht*


„Bitch, wir freuen uns so dich los zu werden“
kicherte Klara und trat auf mich ein.
Jeden Morgen musste ich das miterleben.
Ich wurde geschlagen und gemobbt nur weil
Klaras Freund Jordan mal etwas von mir wollte.
Seit dem ist fast die ganze Schule gegen mich.
Jeden Tag bekam ich Drohung und kam schon
3-mal ins Krankenhaus.
Sie gingen lachend davon.
Langsam nahm ich mein Handy und wählte
Jonnys Nummer.
„Hol mich…bitte…“ flüstere ich & lag auf.
Nach wenigen Minuten kam er endlich und
rannte zu mir...
„Komm…“ flüstert er und half mir auf.
Endlich, es war der letzte Schultag in
dieser Gottverdammten Schule, langsam
stieg ich ins Auto und suchte nach meiner
Zigarette, dann nahm ich das Feuerzeug
und zog dann genüsslich an der Zigarette.
Jonny schwieg, er lies mich in Ruhe und
wir kamen dann endlich an.
Die Möbeln und alles werden schon in
den LKW geladen.
„Oh Gott, Rachel?“ meine Mutter rannte
auf mich zu und sah mich an.
Ich spürte schon gar nichts mehr, keine
schmerzen, keine liebe, einfach gar nichts,
nicht einmal weinen konnte ich.
Jonny wimmelte meine Mum ab und ich
ging ins Bad.
Dort wusch ich mir mal das Blut ab und sah
mir meine blauen Flecken an.
Ich nahm meinen grauen Pullover und zog
ihn an, die Kapuze zog ich tief ins Gesicht
und setze mir meine Sonnenbrille auf.
Ja… Endlich kann ich ein neues Leben anfangen.
Ein kleines leichtes lächeln huschte ganz
kurz über mein Gesicht.
„Rachel, komm wir fahren gleich los“ rief
meine Mutter.
Ich hasste sie, ihr war es doch total
schnuppe was mit mir geschah, sie redete
sie würden nur umziehen wegen meiner
Schule, doch das glaub ich nicht da steckt
was anderes dahinter.
Mein Lächeln verschwand wieder und ging hinunter.
Nahm meinen Koffer der schon fertig gepackt
war und geh raus, dort leg ich den Koffer in den
Kofferraum und setze mich dann ins Auto.
Jonny saß bereits beim Beifahrersitz und drehte
sich zu mir.
Er war der Liebling, meine Mutter wollte nie eine
Tochter.
Unsre Blicke trafen sich kurz.
Dann sah ich aus dem Fenster und meine Mum
stieg ein.
Sie fuhr dem LKW nach und summte ein Lied.
Ich war schon total gespannt auf Magdeburg,
wir würden fast 2 Stunden fahren also holte
ich meinen Ipod raus und hörte mir ein Lied an.
Als wir ankamen bekam ich auch ein ungutes Gefühl,
was ist wenn die mich auch hassen?
Ich stieg dann aus und sah mich um.
Wir waren in einer kleinen Gegend wo nur
wenige Häuser standen.
Ich nahm meinen Koffer und huschte ins Haus,
dort suchte ich mir einfach mal ein Zimmer ganz
rechts im Gang und schloss ab.
Ich stellte mal den Koffer ab und öffne das
Fenster.
Das einzige was in meinem Zimmer stand
war bis jetzt nur mein Schrank den sie
vorgestern hier hergebracht haben.
Langsam leg ich alle meine Klamotten rein
und hänge ein paar Poster von S.O.A.D
und Metallica auf den Schrank.
„Rachel, mach deine Tür auf, wir wollen
dein Bett aufbauen“ rief Jonny. Ich öffne
genervt die Tür und lasse die Bauarbeiter
und Jonny rein. „Ich geh spazieren…“ sag
ich und ging ohne auf eine Antwort zu
warten aus dem Haus.
„Loitsche“ flüstere ich. So heißt dieser kleine Ort.
Ich mag solche ruhigen Orte und spazierte
zu dem großen Berg. Ich lächelte.
Langsam ging ich da rauf und sah mir
von oben die Landschaft an.
Ich setze mich hin nahm meine Zigarette
und zündete sie wieder an.
„Mhm…“ gab ich von mir und rauchte
sie genüsslich.
Ich bin so froh von Hannover weg zu sein.
Obwohl ich trotzdem Angst hatte auf Morgen.
Morgen der neue Tag in der Schule.
Alle werden mich ansehen, ich hoffe
das geht gut.
Noch mehr gedemütigt zu werden halt
ich echt nicht aus.
Ich sah zu den Häusern und erblickte
drei Personen.
Zwei von ihnen haben ein Auffälliges
Outfit der andere ganz normal.
Sie diskutierten gerade und lachten viel.
Ich drückte meine Zigarette aus und rutsche
langsam den Berg runter, als ich unten ankam
bemerkten sie mich und mustern mich kurz.
Ich zog meine Kapuze mehr ins Gesicht und
huschte in das Haus zurück.
Jonny saß mit Mum am Küchentisch und
diskutieren, aber als ich mich räusperte
schwiegen sie sofort und sahen mich an.
„Was ist los?“ frage ich und ich lasse mich
neben Jonny hin.
„Mum, will das ihr neuer Freund hier einzieht…“
antwortet Jonny bissig und verließ das Zimmer.
Ich wusste es dass es nicht wegen mir war
dass wir hier hin gezogen sind. Denn Abend
wechselten wir kein Wort mit Mum.
Ich ging bald ins Bett und ein nervöses Gefühl
hatte ich in der Magengegend, doch nach einer
Zeit schlief ich ein.




Gratis bloggen bei
myblog.de

Home /Watashi... / Gästebuch / Vertauscht?! / Hoffnungslos?! / Friends 4 ever - FF /

http://www.hurricanes-wing.de.vu
O_O HEY LEUTE! NEUES LAYOUT, NEUES KAPITEL VON HOFFNUNGSLOS UND EINE NEUE FF! Eure ~Mecki~